Über mich

Natalie Christin Berger, BA pth.

Foto: Agnes Stadlmann

Ausbildung

  • Magisterstudium “Psychotherapiewissenschaft” an der Sigmund Freud PrivatUniversität – Fachspezifikum: Psychoanalyse; Status: in Ausbildung unter Supervision* (laufend)
  • Bakkalaureatsstudium “Psychotherapiewissenschaft” an der Sigmund Freud PrivatUniversität

 

Weiterbildung

  • Lehrgang “Säuglings-, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie” an der Sigmund Freud PrivatUniversität – Status: in Ausbildung unter Supervision* (laufend)

 

Praktische psychotherapeutische Tätigkeiten

  • Freie Praxis (Neubaugasse 76, 1070 Wien)
  • Mitarbeit an der Psychotherapeutischen Ambulanz der Sigmund Freud PrivatUniversität für Erwachsene (Salztorgasse 5, 1010 Wien)
  • Mitarbeit an der Psychotherapeutischen Ambulanz der Sigmund Freud PrivatUniversität für Kinder und Jugendliche (Rotenturmstraße 29, 1010 Wien)

Fachspezifikum:

  • Mitarbeit an der Psychotherapeutischen Ambulanz der Sigmund Freud PrivatUniversität für Erwachsene (Salztorgasse 5, 1010 Wien)
  • Mitarbeit an der Station für Abhängigkeitserkrankungen (gemischt) im Therapiezentrum Ybbs (KAV)
  • Mitarbeit an der psychologisch-psychotherapeutischen Ambulanz des Geriatrischen Zentrums am Wienerwald
  • Mitarbeit in der Kinder- und Jugendpsychiatrie des LK Mauer bei Amstetten

Propädeutikum:

  • Beobachtung von Gruppenpsychotherapie an der Sigmund Freud PrivatUniversität (ehem. Standort im 3. Bezirk)
  • Mitarbeit in der Psychiatrie des LK Mauer bei Amstetten

 

Psychosoziale Tätigkeiten

  • Mitarbeiterin zur Unterstützung bei der alltäglichen Lebensführung – Übergangswohnen für Jugendliche und junge Erwachsene bei Pro Mente OÖ
    • Stellvertrende Teamleiterin
    • Praktikumsanleiterin
    • derzeit bildungskarenziert

*In Ausbildung unter Supervision:

Diese Zusatzbezeichnung kennzeichnet den Ausbildungsstand von PsychotherapeutInnen. Dabei handelt es sich um die letzte Ausbildungsphase, die es kurz vor dem Abschluss zu absolvieren gilt. Um in diese Phase kommen zu können müssen alle gesetzlich vorgeschriebenen Ausbildungsinhalte (sowohl theoretische als auch praktische) absolviert worden sein und in einer Befähigungsprüfung angewandt werden.

Damit Fortschritte in der Tätigkeit evaluiert und die Qualität von Therapie gesichert werden können folgt ein regelmäßiger Austausch mit einer erfahreren Therapeutin/einem erfahreren Therapeuten über die therapeutischen Prozesse – natürlich anonymisiert! Weitere Details finden sie hier.